Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: Das ist technisch unmöglich!

Sir Peter Alexander Ustinov

Technik Training

Fossile Brennstoffe gehören in nicht allzu ferner Zukunft der Vergangenheit an und fordern Alternativen.

Elektromobilität ist ohne Zweifel der nächste Schritt in die Zukunft der Automobilindustrie und damit auch in die Zukunft unserer Trainings-Teilnehmer. Keine Frage. Und nur wer hier in Bewegung bleibt, kann die Zukunft auch aktiv mitgestalten. Davon sind wir ebenso wie die Automobilindustrie fest überzeugt.

Aber auch die Entwicklung anderer alternativer Antriebe ist in den letzten Jahren vorangetrieben worden und von hoher Bedeutung, um die gesetzten Klimaziele zum Wohle der Umwelt zu erreichen. Kombinationen aus elektrischen Fahrzeugen und CNG (compressed natural gas) stellen ebenso wie Wasserstoff ein Alternativangebot in dieser Zeit dar.

Bis 2025 werden alle führenden Automobilhersteller ihren Kunden unterschiedliche Konzepte rein elektrischer Fahrzeuge, Hybridfahrzeuge, oder neue Hybridfahrzeuge (CNG/Elektro) in den verschiedenen Segmenten bieten.

Die meisten Fahrer, aber auch Autohaus-Mitarbeiter fragen sich jedoch noch, wie viel sich dadurch in ihrer täglichen Routine und ihrem Leben mit einem elektrischen Auto verändern wird.

Die Anforderungen an die Mitarbeiter im Autohaus im Hinblick auf Elektromobilität und alternativer Antriebstechnik werden in den nächsten Jahren daher weiterhin enorm steigen und hier gilt es von Anfang an neue Antriebsalternativen zu kennen.

Elektromobilität wird jedoch auch die technologische Grundlage unserer Fahrzeuge dramatisch verändern und damit auch unmittelbar Auswirkungen auf den Reparaturbedarf der Fahrzeuge und somit unmittelbar deren Werkstattumsatz haben.

Es gilt somit bereits heute einerseits, technisch auf die sich stellenden Herausforderungen vorbereitet zu sein und das gesamte Team rechtzeitig auf das Thema Hochvolttechnik zu schulen. Hochvolttechnik erfordert ein völlig anderes Handeln im Kundenprozess als bisher bekannt.

„Können Sie mir bitte kurz noch eine Motorwäsche machen…?“ – Wie würden Sie oder die Serviceassistenz diese Frage bei einem eFahrzeug beantworten und welche Konsequenzen kann diese Antwort haben?

Andererseits ist es notwendig auch alle sich in Verbindung mit der neuen Technologie bietenden Umsatzchancen frühzeitig zu erkennen und diese zu nutzen, um in Zukunft die zu erwartenden Umsatzrückgänge aus dem herkömmlichen Wartungsgeschäft kompensieren zu können. Hier gilt es insbesondere Kunden durch Loyalisierungsmaßnahmen an das Unternehmen zu binden und ihnen ein gutes Gefühl in der Beziehung zu geben. (CRM)

Im Zuge der voranschreitenden Digitalisierung in der Automobilbranche ändert sich nämlich zudem auch noch die Erwartungshaltung unserer gemeinsamen Service-Kunden, weil andere Standards bereits in vielen Branchen selbstverständlich sind. (same day delivery, online payment, Fest-/ und Paketpreise, live tracking)

Einfache, schnelle und transparente Auftragsbearbeitung stehen dabei ebenso im Focus ihrer Kunden, wie die professionelle Abwicklung, hier ist aber auch nicht jeder Kunde gleich.

M4Y bietet dazu schon heute durch speziell in Hochvolttechnik zertifizierte Trainer ein umfangreiches technisches Schulungsangebot für die Automobilindustrie:

  • EuP (Elektrisch unterwiesene Person)
  • HVT (Hochvolttechniker)
  • Produkttrainings eFahrzeuge MEB (Modularer Elektrifizierungs-Baukasten)

Wir können Auto! – Herstellerzertifiziert auf Hochvolttechnik.